Bei diesem Blogpost handelt es sich um eine unbezahlte Kooperation mit Almo, Alternative Monatshygiene

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht: aber ich habe jetzt seit über dreißig Jahren meine Menstruation, aber SO RICHTIG beschäftige ich mich erst seit etwa zehn Jahren damit.

Als ich mit 12 Jahren zum ersten Mal blutete, war das Hauptziel: niemand darf es merken. Stark geprägt von den Werbebotschaften der Achtziger und Neunziger Jahre, in denen junge, schlanke Frauen vornehmlich in weißen, körperbetonten Klamotten fröhlich durch’s Leben hüpften, während sie (angeblich) ihre Tage hatten, dachte ich, das wäre das Allerwichtigste: niemand darf mitbekommen, daß ich menstruiere. Also habe ich sehr früh begonnen, Tampons zu verwenden und das habe ich beibehalten, bis ich zum ersten Mal schwanger wurde, mit 26 Jahren. Und auch nach der langen Stillzeit, habe ich sofort wieder zu Tampons gegriffen, als meine Regel wieder einsetzte: mittlerweile zwar immerhin zu Bio-Tampons aus dem Bioladen, aber trotzdem. Es kam mir überhaupt nicht in den Sinn, etwas anderes zu verwenden!

Bis dann vor etwa zehn Jahren die Menstruationstasse in mein Leben gekommen ist! Nach den ersten zwei Modellen, die für mich offensichtlich nicht passend waren, hatte ich sie gefunden: MEINE Tasse!

Was für ein Fortschritt das war, gegenüber Tampons! Ich konnte unbeschwert Schwimmen und in die Sauna gehen, auch wenn ich meine Tage hatte! Keine Ausgaben mehr für monatliche Tamponpackungen und nicht mehr Tampons wechseln im Stundenrhythmus, weil meine Tage durch die drei Schwangerschaften so viel stärker geworden waren. Und das Beste: keinen Müll mehr zu produzieren! Ich habe meine Tasse geliebt! Und dennoch, als  meine Töchter zu menstruieren begannen, empfahl ich ihnen Stoffbinden, die ich extra für sie in der Schweiz anfertigen ließ.

Natürlich habe ich ihnen zusätzlich sowohl eine Tasse als auch Bio-Tampons angeboten, aber das wollten sie überhaupt nicht ausprobieren. Dennoch finde ich es wichtig, daß junge Mädchen eine Auswahl haben und sich selbst die für sie passende Art der Monatshygiene aussuchen dürfen.

Meine Töchter waren glücklich mit ihren Stoffbinden und ich war glücklich mit meiner Tasse: bis ALMO in mein Leben trat!

Kennengelernt habe ich die kuscheligen Stoffslipeinlagen und Stoffbinden aus Mittelfranken, als wir das Erstsortiment für den Unverpackt Laden unserer Freunde bestellen durften: beim Auspacken dieser superweichen Nicki-Binden aus Bio-Baumwolle war sofort klar, daß ich die mittlerweile in die Jahre gekommenen und ziemlich hart gewordenen Stoffbinden meiner Töchter ersetzen wollte. Also habe ich erst einmal eine Binde zum Testen mitgenommen: und gleich selbst getestet. Ab da war klar: ich möchte auch so ein kuscheliges Gefühl während meiner Tage haben! Oder, wie Stefanie, die Frau hinter ALMO, es ausdrückt: „Was anderes kommt mir nicht mehr in die Hose!“

Das klingt jetzt vielleicht seltsam, aber genau so war es: da Schwimmen und Saunagänge coronabedingt in weiter Ferne lagen, gab es für mich doch überhaupt keinen Grund, nicht auch frei zu menstruieren! Und das, unglaublich, aber wahr: zum ersten Mal in meinem Leben! Was für eine Befreiung! In vielerlei Hinsicht: denn nicht nur fühlte es sich wunderbar an, auch die zum Teil sehr starken Menstruationskrämpfe an den ersten beiden Tagen meiner Mens blieben aus! Beim ersten Mal dachte ich noch an Zufall: aber das blieb tatsächlich so, nun schon seit sechs Monaten! Ich habe an den ersten beiden Tagen noch leichte Schmerzen, aber kein Vergleich dazu, wie es mit Tampons oder Tasse war. Vielleicht sind Fremdkörper in der Vulvina ja doch keine so gute Idee?

Natürlich teilte ich der lieben Stefanie von ALMO meine Begeisterung über ihre Produkte sofort mit und so begann eine Kooperation, in deren Verlauf ich mittlerweile auch die tollen Periodenslips von ALMO testen durfte. Ich sag’s Euch: der Himmel auf Erden! Sowohl die Pantys als auch die Slips wurden gemeinsam mit einer Dessous-Schneiderin entwickelt und sitzen wie angegossen! Sie bieten maximalen Auslaufschutz, sind sogar wasserdicht (also auch perfekt geeignet für Frauen, die zum Beispiel beim Sport das Wasser nicht immer halten können!) und traumhaft bequem. Und seit kurzem gibt es die Periodenslips auch in wunderschönen, bunten Mustern! Selbstverständlich weiterhin nur in bester Bio-Qualität!

Diese Hosen sind so hübsch, die können menstruierende Menschen auch ohne weiteres zu einem Bikinioberteil am Strand oder am Badesee anziehen!

Ob Ihr Euch jetzt für Periodenunterwäsche oder die kuscheligen Slipeinlagen und Binden entscheidet: ich kann Euch ALMO nur von Herzen empfehlen. Bis auf die PU-Folie bei den auslaufsicheren Modellen bestehen diese hochwertigen Produkte der Monatshygiene nur aus kuscheligster Bio-Baumwolle und sind meisterhaft verarbeitet.

Die guten Stücke werden von Hand in mittelfränkischen Schneidereien genäht: lokale Produktion ist Stefanie sehr wichtig. Sie schafft damit Arbeitsplätze in der Region und ihre Kundinnen können sicher sein, daß die Binden und Slips nicht unter menschenunwürdigen Bedingungen in Fernost hergestellt werden.

Bei Stefanie werden Frauen jeder Figur und Körperform gleichermaßen geschätzt: Ihr Internetauftritt feiert die Vielfalt aller Frauenkörper und selbstverständlich sind ihre Slips auch in allen Größen erhältlich. Ich liebe das!!

Die Binden werden mit einem Druckknopf im Slip befestigt und weder ich noch meine Töchter hatten je das Problem, daß etwas verrutscht wäre. Die Produkte von ALMO müssen nicht ausgespült werden, was ich super erleichternd finde: sie werden nach dem Gebrauch einfach getrocknet und in die Kochwäsche gegeben. Ich wasche in der Regel Unterhosen bei 60 ° Celsius und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht: wer sich mit höheren Temperaturen besser fühlt, kann die Sachen von ALMO sogar bei 95 ° Celsius waschen! Sie sind komplett trocknergeeignet und bleiben auch nach vielen Wäschen so herrlich kuschelig!

Für unterwegs gibt es kleine Wetbags in schönen Mustern, in die morgens die saubere Ersatzbinde transportiert werden und später die benutzte Binde heimgebracht werden kann: superpraktisch, besonders für junge Damen mit langen Schultagen!

Ihr merkt es: ich bin absolut überzeugt von dieser tollen Ein-Frau-Firma und ihren Produkten! Wenn Ihr NOCH MEHR Argumente braucht: Stoffbinden und Periodenslips zu benutzen, ist maximal umweltschonend und auch die recht hohen Anschaffungskosten rechnen sich nach einiger Zeit, denn man muß ja nie wieder Tampons, Binden und Co kaufen! Umweltschonend sind sie ohnehin und wenn Ihr empfindliche Haut habt: mit ALMO könnt Ihr Euch ein für alle mal von Juckreiz und Ausschlag im Intimbereich verabschieden.

Die Produkte sind extrem saugstark und dennoch atmungsaktiv: ich sag’s doch, sie sind perfekt! Wir sind mittlerweile drei menstruierende Frauen in diesem Haus und alle sind wir restlos begeistert von den tollen Binden und Periodenslips von ALMO . Das zeigen wir in unserem Badezimmer auch gerne: denn Periodenprodukte sind nun wirklich nichts, wofür frau sich schämen muß!

Also hüpft doch mal rüber zum Onlineshop von Stefanie und gönnt Euch etwas WIRKLICH Gutes: ich hätte noch vor einem Jahr niemals gedacht, daß ich mal so dermaßen begeistert davon sein könnte, frei zu menstruieren … und jetzt kann ich es mir anders nicht mehr vorstellen! Im Urlaub werde ich sicher (wegen der mangelnden Waschgelegenheiten beim Wildcampen) meine Menstruationstasse wieder aus der Versenkung holen, aber ansonsten kann ich aus voller Überzeugung sagen: nie wieder ohne meine ALMOs!

In der Regel wunderbar: Alternative Monatshygiene|Alternative Monatshygiene|ALMO|Menstruation|Tage|Regel|Periode|Menstruationstasse|Periodenslips|Periodenpantys|Periodenunterwäsche|Menstruationsunterwäsche|Nachhaltigkeit|nachhaltig leben|Stoffbinden|Stoffslipeinlagen|öko|bio

 

 

 

 

Wenn Dir mein Blog gefällt und Du mich als kleines Dankeschön gerne auf einen Kaffee einladen möchtest, dann klicke hier

6 Kommentare
  1. Anschi sagte:

    Liebe Uta!
    Ivh kann dir nur danken und mich deiner Meinung anschließen. Ich besitze von Almo mittlerweile nicht nur Stoffbinden und Periodenslips- ich habe sogar „normale“ Unterhosen für jeden Tag bei ihr bestellt, weil sie unfassbar gut sitzen. Ich kombiniere an den ersten Tagen noch Tasse und Periodenslip- wie schön, dass man da flexibel sein kann, je nachdem, wie es sich am besten anfühlt. Und keinen Müll mehr zu produzieren- das ist das i-Tüpfelchen!

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Anschi!
      Das ist ja eine tolle Idee, sich auch „normale“ Unterhosen schneidern zu lassen 🙌🏼 DANKE dafür!!
      Ich freue mich, daß ALMO Dein Leben auch so bereichert ❤️
      Ganz liebe Grüße von Uta

      Antworten
  2. Ina sagte:

    Liebe Uta, vielen Dank für diesen Artikel! Ich hätte da noch zwei organisatorische Fragen, um es mal so auszudrücken….- wie viele Slips pro Menstag rechnest du ein? Wenn ich so drüber nachdenke, wie oft ich die Binde wechsle, um mich wohl zu fühlen…..
    Du schreibt trocknen reicht. Wie und wo realisiert ihr das genau? Wenn ich fragen darf? Ich wüsste hier bei mir keinen guten und sinnvollen bzw hygienischen Ort dafür.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Ina!
      Bei mir (und ich finde, ich habe an den ersten zwei Tagen eine starke Periode!) reicht tatsächlich jeweils ein Periodenslip für tagsüber und einer für nachts. Ich tupfe auf der Toilette regelmäßig das frische Blut mut Toilettenpapier ab, aber das reicht völlig, um mich wohl zu fühlen: ausgelaufen ist noch nie etwas und ich teste jetzt schon ein halbes Jahr!
      Die Mädels hängen ihre gebrauchten Binden im Bad über der Badewanne an so eine kleine Wäschekrake, sichtgeschützt hinter dem Duschvorhang. Ich hänge meine Periodenslips zum Trocknen in unserem Bad über die Heizung: und wenn sie trocken sind, verschwinden sie im Wäschekorb. Also alles gar kein Problem!
      Ganz liebe Grüße von Uta

      Antworten
    • Julia sagte:

      Hallo,

      Ich habe mir einen dekorativen Blumenübertopf gesucht, der auf ein Regal im Bad passt. Da steht er ganz oben drauf, so dass niemand reinschauen kann. Da kommen die gebrauchten Binden rein und alle zwei Tage wird gewaschen (hab noch nicht genug für alle Tage ☺️). Slipeinlagen landen normal im Wäschekorb, alle anderen tun ihre Unterhose schließlich auch da rein 🤷‍♀️.

      Lg, Julia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Uta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.