Selbstgemachte Salzpeelings sind wirklich etwas Wunderbares: sowohl für die eigene Hautpflege, beim Saunieren oder als Geschenk zu Weihnachten oder jedem anderen Anlass. Hier habe ich Euch ja schon gezeigt, wie ich Lavendel-Salzpeeling selber mache. Ich selber mag Körperpflege auch sehr gerne fruchtig und so habe ich vor ein paar Jahren diese beiden Zitrus-Salzpeelings entwickelt, die ich seitdem schon so oft gemacht habe: einmal ein Orangen-Salzpeeling und einmal ein Grapefruit-Salzpeeling. Schon das Herstellen ist ein sinnliches Erlebnis, das sich beim Anwenden dann jedes Mal wiederholt!

Materialliste

für das Orangen-Salzpeeling:

  • 2 Bio-Orangen
  • 1 kg feines Meersalz
  • 25 ml Mandelöl
  • ca 10 ml Ätherisches Öl Orange

für das Grapefruit-Salzpeeling:

  • 1 Bio-Grapefruit
  • 1 kg feines Meersalz
  • 25 ml Mandelöl
  • ca 10 ml Ätherisches Öl Grapefruit

Anleitung

Orangen-Salzpeeling:

Für das Orangen-Salzpeeling reibt Ihr die gesamte Schale der beiden Bio-Orangen komplett mit einer feinen Reibe ab: ich habe zur Hochzeit tatsächlich eine echte Zitrusreibe bekommen und benutze diese erstaunlich oft!

Mit solch einer Reibe wird das nämlich eher Mus als grob stückig und genau das ist die perfekte Konsistenz!

Habt Ihr die Schalen komplett abgerieben, gebt Ihr das Kilo Salz dazu und rührt alles kräftig durch.

Dann fügt Ihr sowohl das Mandelöl als auch das ätherische Öl hinzu.

Alles ganz gut und lange miteinander vermengen und in gut schließende Gläser füllen.

Grapefruit-Salzpeeling:

Das Grapefruit-Salzpeeling wird im Prinzip genau so gemacht, nur daß eben die Schale einer großen Grapefruit reicht.

Auch diese wird mit einer Zitrusreibe ganz fein abgerieben:

Ist das nicht auch eine traumhafte Farbe? Und Ihr solltet erst einmal den Duft riechen!!

Das fertige Salzpeeling wird in  dicht schließende Gefäße gefüllt und kühl aufbewahrt: ich stelle mein Saunasalz immer in den Kühlschrank!

Für die Sauna fülle ich das Salz immer in Plastikdöschen ab: sinnvollerweise ist in Saunen und Schwimmbädern das Mitführen von Glasbehältern verboten. Meine Freundin und ich verwenden das Salzpeeling immer im Dampfbad an unserem Saunaabend und die gekauften Saunasalze sind uns oft nicht pflegend genug. Wenn wir selbstgemachtes Salzpeeling benutzen, ist die Haut hinterher so weich und geschmeidig, daß man sich nach dem Duschen (unbedingt ohne Duschgel oder Seife! Das benutzt man in der Sauna sinnvollerweise vor dem Saunieren!) nicht eincremen muß und die Haut die ganze Nacht sanft nach Zitrusfrüchten duftet!

Das selbstgemachte Salzpeeling ist auch ein wunderbares Geschenk: nicht nur für Saunafreund*innen! Selbstverständlich kann man es auch im heimischen Badezimmer als ganz normales Peeling unter der Dusche verwenden.

 

Wenn Dir mein Blog gefällt und Du mich als kleines Dankeschön gerne auf einen Kaffee einladen möchtest, dann klicke hier

6 Kommentare
  1. Britta sagte:

    Liebe Uta, herzlichen Dank für die tolle Idee. Die ersten Weihnachtsgeschenke sind damit schon geplant 🙂

    Einen schönen Tag dir.

    Liebe Grüße
    Britta

    Antworten
  2. Bettina sagte:

    Liebe Uta, so ein tolles Rezept. Ich habe auch schon oft selbst gemachte Peelings verschenkt. Das kommt wirklich immer gut an.
    Liebe Grüße, Bettina

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Bettina!
      Ich liebe solche Geschenke auch sehr! Und Zitrusfruchtdüfte kommen in der Regel bei allen gut an!
      Liebste Grüße von Uta

      Antworten
  3. Anschi sagte:

    Liebe Uta, liebste Sinnfluenzerin!
    Am Montag werden direkt die Zutaten gekauft- ich freue mich so sehr über deine Ideen für jeden Lebensbereich. Danke dir!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.