Ostereier filzen könnte ich eigentlich das ganze Jahr über: so viele Styroporeier habe ich aus den Zeiten übrig, als ich noch im Kindergarten der Mädchen Filzkurse gegeben habe!

Und das ist wirklich lange her! Das Gute ist: Styroporeier werden nicht schlecht und Ostereier filzen macht wirklich Spaß: vor allem draußen, in der Sonne! Also raus mit Euch und die Filzsachen mitgenommen!

Materialliste

  • Filzwolle im Vlies (Strangwolle oder Märchenwolle verfilzt nicht so schnell und ist deshalb für Anfänger nicht geeignet!) in den Farben Eurer Wahl
  • Styroporeier
  • Seife
  • alte Reste von Bistrotgardinen
  • Filzunterlage (wir verwenden diese Abtropfunterlagen für Schuhe mit hohem Rand) oder, wenn Ihr draußen filzt: eine Noppenunterlage für die stärkere Reibung
  • heißes Wasser in einer alten Schüssel
  • Schöpfkelle
  • Handtücher
  • evtl Filznadeln für die Verzierung
  • evtl Schaschlikspieße aus Holz, falls Ihr Blumenstecker aus den Filzeiern machen wollt
  • evtl buntes Garn und eine Nadel, falls die Eier aufgehängt werden sollen

Anleitung

Zuerst einmal baut man alles auf einem Tisch auf, was man zum Filzen benötigt: die Filzunterlagen kommen auf den Tisch, die Handtücher zum Aufwischen, die Bistrotgardinen, in handliche Stücke geschnitten (man braucht sie immer wieder zum Filzen!), die Vlieswolle und eine alte Schüssel mit heißem Wasser, in die man eine Seife (ich verwende Seife auf Olivenölbasis aus Frankreich) legt. Dann zupft man sich die Vlieswolle zurecht: man nimmt das Vlies und zieht die einzelnen Schichten mit zwei Händen voneinander ab (also flächig auseinander!). Auf diese Art bekommt man aus einer Fläche Vlieswolle je nach Dicke zwei bis drei Flächen dünnes Vlies. Dieses zupft Ihr Euch mit trockenen Händen zurecht und legt sie Euch griffbereit nebeneinander hin, sodaß Ihr später nicht mit nassen und seifigen Händen die Wolle sortieren müßt. Ist diese Vorbereitung erledigt, geht es auch schon los.

Zuerst wickelt Ihr mit trockenen Händen etwa drei Schichten Wolle FEST um das Styroporei, am besten in verschiedenen Richtungen. Wir haben in erster Linie einfarbige Eier gefilzt, weil wir diese noch verzieren wollten, aber der Bub hat es sich nicht nehmen lassen, auch zweifarbig zu arbeiten, was auch sehr schön herausgekommen ist. Die zweite Farbe wird dabei aber erst nach dem ersten Tauchgang aufgetragen!

Ist das Styroporei gut eingewickelt, taucht Ihr es vorsichtig mit einer Hand in das Seifenwasser.

Sind alle Schichten durchnässt, holt Ihr es vorsichtig wieder aus dem Wasser heraus.

Dann streichelt Ihr es erst einmal VORSICHTIG mit sehr seifigen Händen, bis Ihr das Gefühl habt, daß sich die Fasern der Wolle schon gut miteinander verbunden haben: das ist eine wunderbare Arbeit für kleinere Kinder, denn die seifige Wolle fühlt sich in den Händen einfach wunderbar an!

Wenn die Wollschichten um das Styroporei herum sich schon etwas fester anfühlen, könnt Ihr es in eine Bistrotgardine einwickeln.

Jetzt darf das Ei richtig feste geknetet und zwischendurch immer mal wieder in das heiße Seifenwasser getaucht werden: das beschleunigt den Filzvorgang enorm!

Sehr gut klappt das Verfilzen auch, wenn Ihr das Ei kräftig auf der Noppenunterlage reibt.

Zu guter letzt werden Eure Eier noch in einem heißen Wasserbad so lange gewaschen, bis sich keine Seife mehr darin befindet.

Wenn Ihr sie gut ausgedrückt und das Restwasser mithilfe von Handtüchern herausgepresst habt, legt Ihr sie zum Trocknen an einen warmen, luftigen Ort. Nach etwa einem Tag sind sie fertig, Eure gefilzten (oder eigentlich umfilzten!) Ostereier!

Natürlich sind sie so schon perfekt und können direkt an den Osterstrauch gehängt werden! Aber wir hatten Lust, unsere gefilzten Ostereier noch mit Hilfe der Filznadel zu verzieren. Dazu braucht Ihr nur eine mittelstarke Filznadel (oder besser: mehrere! Denn sie brechen leider gerne ab!) und sehr wenig Wollvlies in den Farben Eurer Wahl.

Mit der Filznadel werden die Wollfasern in das Filzei eingearbeitet: man „bemalt“ das Ei quasi mit der Filznadel!

Clara hat das so viel Spaß gemacht, daß sie gar nicht mehr aufhören konnte!

Sind ihre gefilzten Ostereier nicht wunderschön geworden?

Ostereier filzen|Filzostereier|Oster-DIY|Nassfilzen|Trockenfilzen|Filzeier|Filzostereier|Basteln im Frühling|Basteln mit Kindern|Osterzeit

Wenn Ihr Eure gefilzten Ostereier aufhängen wollt, fehlen jetzt nur noch die Fäden: dazu einfach farblich zur Grundfarbe des Eies passende Garne heraussuchen und mit einer Nadel durch den Filz ziehen: in der gewünschten Länge verknoten und schon sind die Eier bereit für den Osterstrauch!

Ist das nicht eine Pracht?

Ich liebe ja diese flauschige Textur von Filz: und ich finde, sie passt ganz wunderbar zum Osterfest!

Wenn Ihr, beispielsweise für Omas, Opas, Tanten, Onkel oder andere liebe Menschen kleine Geschenke aus den gefilzten Ostereiern machen wollt, dann spießt sie doch einfach auf einen Schaschlikspieß aus Holz und Ihr habt einen schönen Blumenstecker!

Ihr seht, die Einsatzmöglichkeiten von gefilzten Ostereiern sind variabel und immer wunderschön! Und sie erfreuen Euch jedes Jahr wieder, denn sie sind unzerbrechlich: versprochen!

 

 

Wenn Dir mein Blog gefällt und Du mich als kleines Dankeschön gerne auf einen Kaffee einladen möchtest, dann klicke hier

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.