Geschmack ist ja eine sehr subjektive Empfindung und deshalb ist die Beitragsüberschrift natürlich mit einem Augenzwinkern zu betrachten … aber was soll ich sagen: für uns ist unserer der beste Karottensalat der Welt. Das liegt natürlich zu 100 % daran, daß meine Lieblingsoma den Karottensalat so zubereitete: und das wiederum hat dazu geführt, daß ich Karottensalat, der herzhaft (also mit Essig und Salz) zubereitet wird, kaum herunterbekomme. Ich weiß, es klingt verrückt, aber in meiner Welt muß Karottensalat zwingend süß zubereitet werden! Mein Opa war nämlich ein ganz Süßer – auf allen Ebenen. Er war so süß, daß er sich über den Blattsalat puren Zucker gestreut hat! Das habe ich zum Glück nicht übernommen! Aber meinen Karottensalat mache ich noch immer so, wie mein Opa ihn geliebt hat. Und genau so lieben ihn hier alle Familienmitglieder. Das klingt für Euch seltsam? Probiert es aus! Und keine Angst: den Zucker habe ich längst durch Birkenzucker ersetzt. Dieser Karottensalat stellt also keine Bedrohung für Eure Gesundheit dar: ganz im Gegenteil!

Zutaten

  • 1 kg Karotten, Möhren oder Gelbe Rüben: je nachdem, in welchem Sprachraum Ihr wohnt
  • 30-40 g möglichst geschmacksneutrales, hochwertiges Pflanzenöl
  • 30 g Birkenzucker oder Rohrohrzucker
  • der Saft einer Zitrone

Bitte immer biologisch angebaute Zutaten verwenden – es macht so einen großen Unterschied: im Geschmack und für unsere Erde!

Zubereitung

Die Karotten werden geschält. Manchmal spare ich mir das auch und wasche sie nur gründlich, aber wenn wir Gäste haben, werden die Karotten definitiv geschält.

Dann werden die Karotten fein gerieben. Und wenn Ihr diesen Karottensalat genau so lieben werdet wie wir, empfiehlt sich schon bald die Anschaffung einer Küchenmaschine mit Raspelaufsatz! Sind die Karotten gerieben, streut Ihr den Birkenzucker darüber, gebt das Öl und den frisch gepressten Zitronensaft dazu und rührt alles kräftig durch. Jetzt darf der beste Karottensalat der Welt noch mindestens eine halbe Stunde durchziehen (er hält sich gekühlt aber auch mehrere Tage!), bevor Ihr ihn genießen könnt.

Wenn Dir mein Blog gefällt und Du mich als kleines Dankeschön gerne auf einen Kaffee einladen möchtest, dann klicke hier

8 Kommentare
  1. Miriam sagte:

    Liebe Uta! Ich kann dir nur zustimmen! Das ist tatsächlich der beste Karottensalat der Welt… wir essen den schon immer ganz genau so! Anders könnte ich mir Karottensalat gar nicht vorstellen.
    Liebe Grüße Miriam

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Miriam!
      Ja, nicht wahr? Ich auch nicht: umso entrüsteter war ich, als ich meinen ersten so richtig salzig angemachten Karottensalat serviert bekommen habe! Unglaublich!!
      Ganz liebe Grüße von Uta

      Antworten
  2. Auch Uta ;) sagte:

    Mein Vater und auch meine Oma haben den Karottensalat immer mit Ananas aus der Dose gemacht, sprich auch bappesüß. Ich glaub bissel Zitronensaft war auch dabei, da bin ich mir aber auch nicht sicher. Kopfsalat in süß kenn ich auch aus Westfalen.
    Eurer wird bald möglichst getestet!

    Liebe Grüße
    Uta

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Uta!
      Da hast Du aber einen seltenen Namen ;0)
      Und es scheint ja vieles darauf hinzudeuten, daß die Westfalen ganz Süße sind! Danke für Deine Rückmeldung!
      Herzliche Grüße von Uta

      Antworten
  3. Susi sagte:

    Genau so lieben wir ihn hier auch seit Jahren… mit Zucker, Zitrone und Öl… schmeckt tatsächlich auch mit Blattsalat🤫😂😊

    Antworten
      • Birte sagte:

        Kopfsalat mit Zucker und Zitrone kennen wir auch. Die Kinder (!) finden es widerlich… Mein Mann und ich haben Familienwurzeln in Dithmarschen, da isst man sowas. Und noch viele andere seltsame Dinge ;-).
        Und in den Karottensalat gehören hier noch geraspelte Äpfel!
        Liebe Grüße!

        Antworten
        • Uta sagte:

          Wie lustig! Mein Opa kommt ja aus Ostwestfalen … da hat man das offenbar auch so gegessen!
          Das mit den Äpfeln werde ich ausprobieren!
          Ganz liebe Grüße von Uta

          Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.