Da ich dieses Jahr, wie hier schon einmal erwähnt, die Styroporkegel aus unserem Vorrat an Bastelmaterialien verbrauchen wollte, habe ich einige davon zu gefilzten Weihnachtsbäumen verarbeitet. Das geht auch ohne große Filzerfahrung ganz schnell und einfach und ich finde das schlichte Ergebnis ganz zauberhaft. Ihr wollt wissen, wie man das macht? Dann mal los!

Materialliste

  • grüne Filzwolle im Vlies (Strangwolle oder Märchenwolle verfilzt nicht so schnell und ist deshalb für Anfänger nicht geeignet!)
  • Seife (ich verwende Seife auf Olivenölbasis aus Frankreich)
  • alte Reste von Bistrotgardinen
  • Filzunterlage (wir verwenden diese Abtropfunterlagen für Schuhe mit hohem Rand)
  • heißes Wasser in einer alten Schüssel
  • eine alte Plastikflasche mit Löchern im Deckel zum Besprengen
  • Handtücher
  • Styroporkegel
  • Glöckchen zum Verzieren

Anleitung

Zuerst einmal baut man alles auf einem Tisch auf, was man zum Filzen benötigt: die Filzunterlagen kommen auf den Tisch, die Handtücher zum Aufwischen, die Bistrotgardinen, in handliche Stücke geschnitten (man braucht sie immer wieder zum Filzen!), die Vlieswolle und eine alte Schüssel mit heißem Wasser, in die man eine Seife legt. Dann zupft man sich die Vlieswolle zurecht: man nimmt das Vlies und zieht die einzelnen Schichten mit zwei Händen voneinander ab (also flächig auseinander!). Auf diese Art bekommt man aus einer Fläche Vlieswolle je nach Dicke zwei bis drei Flächen dünnes Vlies.

Diese Flächen werden nun, wenn alles vorbereitet ist, nacheinander um den Styroporkegel gelegt.

Bei meinem ersten Versuch habe ich gleich mehrere Schichten auf einmal um den Kegel gewickelt und dann das Ganze mit Hilfe der Plastikflasche mit heißem Seifenwasser benetzt: das hat durchaus funktioniert, aber am Ende war oben recht viel Wolle übrig, die ich dann mühsam zu einem glatten Ende verfilzen mußte.

Letzten Endes fand ich diesen Zipfel, zu einem Knoten gebunden, dann sogar ganz nett: aber bei den nächsten gefilzten Weihnachtsbäumen habe ich dann doch lieber etwas sauberer gearbeitet. Ich habe eine dünne Schicht aufgetragen, diese gleich mit Seifenwasser benetzt und mit sehr seifigen Händen um den Kegel herum massiert. Diese Schicht habe ich dann mit einer Bistrotgardine umwickelt und etwas stärker angefilzt.

Erst nach diesem Zwischenschritt habe ich die nächste dünne Schicht Wolle aufgetragen und wieder alles wie oben beschrieben ganz langsam angefilzt.

Nach der letzten Schicht (je nachdem, wie dünn die Wolle gezupft wurde, braucht man mindestens vier Schichten, damit der Styroporkegel nicht mehr sichtbar ist!), wird wieder die Gardine um den Kegel gelegt und die Wolle sehr kräftig angefilzt. Um den Verfilzungsprozess zu beschleunigen, tauche ich die Kegel immer wieder in sehr heißes Wasser und filze anschließend mit Seife durch die Gardine hindurch weiter. Diese Art, gefilzte Weihnachtsbäume herzustellen, dauert zwar etwas länger als die oben beschriebene, aber das Ergebnis ist auch deutlich feiner. Auf diese Weise entsteht zwar auch am oberen Ende ein kleiner Zipfel, aber der ist deutlich schneller verfilzt. Hat sich eine schöne, dicke Schicht Filz um die Kegel gelegt, werden die gefilzten Tannenbäume ganz lange und gründlich unter fließendem Wasser ausgespült und über Nacht auf einem Handtuch an einem warmen Ort getrocknet.

Sind die gefilzten Weihnachtsbäume vollständig trocken, macht man einen Knoten in den Zipfel und wenn man Freude daran hat, kann man jetzt auch noch ein kleines Glöckchen oder einen Stern annähen.

Sind sie nicht zauberhaft?

Hier sind die gefilzten Weihnachtsbäume neben denen zu sehen, die wir mit Stricklieselschnüren und Fingerhäkelschnüren beklebt haben: die Anleitung dazu findet Ihr hier. Egal für welche Art von Weihnachtsbäumen Ihr Euch entscheidet: viel Freude beim Erschaffen!

Wenn Dir mein Blog gefällt und Du mich als kleines Dankeschön gerne auf einen Kaffee einladen möchtest, dann klicke hier

3 Kommentare
  1. Hanna sagte:

    Ohh die sehen wirklich klasse aus Uta! Ich habe schon Ewigkeiten nicht mehr gefilzt und schon länger wieder Lust mich nochmal daran zu probieren. Diese entzückenden Bäume sind dafür vielleicht genau das Richtige. SIe gefallen mir wirklich sehr!
    Liebe Grüße, Hanna

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Hanna!
      Das freut mich wirklich sehr, wenn ich Dich mal wieder zum Filzen inspirieren konnte! Viel Freude dabei!
      Ganz liebe Grüße von Uta

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.