Auch wenn wir vier Sommerkinder bekommen haben, schaffen wir es nicht immer, die Geburtstagsfeiern derjenigen Kinder, welche in den Sommerferien Geburtstag haben, hinterher gleich nachzuholen. Und so kam es, daß wir Claras 12. Geburtstag tatsächlich erst im November nachgefeiert haben. Da man im November keine Gartenparty plant, hatten wir uns für eine Eulenparty entschieden: genauer gesagt, eine Nachteulenparty, denn sie hatte sich einen Übernachtungsgeburtstag mit Fackelwanderung, Filmabend und allem drum und dran gewünscht … und das passt ja auch alles sehr gut in die dunkle Jahreszeit!

Für die Einladungskarten habe ich Claras Origami-Liebe ausgenutzt und sie Origami-Eulen falten lassen, die wir dann auf einfache Doppelkarten geklebt haben.

Die Mitgebseltütchen habe ich mit Eulenaufklebern, Messingeulen am Band und Holzeulen gefüllt.

Geschlossen wurden die Mitgebseltütchen mit Eulenklammern, die ich mit den Namen der Gäste habe beschriften lassen.

Da meine Kinder schon länger eine ausgeprägte Eulenliebe hatten, war auch das Vorbereiten des Sweet-Tables kein Problem: sowohl Keksstempel als auch eine Silikon-Backform waren mit Eulenmotiv vorhanden. Wir hatten sogar Pralinenförmchen aus Silikon, sodaß ich vegane Schokoladeneulen gießen konnte!

Für die Eulenkekse hatte ich, wie immer, unser altbewährtes Lieblingsrezept für vegane Vollkornkekse verwendet.

So konnte ich schon einiges vorbereiten und wir mußten am Tag der Eulenparty nur noch zweierlei vegane Eulenkuchen (einmal unsere geliebten Schoko-Bananen-Muffins und einmal unsere geliebten Zitronen-Kokos-Muffins, die hier auf dem Blog als vegane Spiegeleimuffins zu finden sind) und Eulen-Cupcakes backen.

Clara hatte sich noch Käse-Trauben-Spieße gewünscht und so war das Buffet für die Eulenparty perfekt.

Schon seit vielen Jahren fahren wir sehr gut damit, jedem Gast eine mit seinem Namen versehene Flasche mit einer Bio-Saftschorle zu Beginn der Party zu geben: so kippen keine unzähligen Gläser mehr um, die Gäste wissen immer, wo ihr persönliches Getränk ist und wenn die Flasche nicht leer ist, kann man sie den Kindern mitgeben (und vermeidet so, daß teure Getränke in den Abfluß geschüttet werden). Zur Eulenparty gab es selbstverständlich Namensaufkleber mit Eulenmotiv!

Als Bastelaktion hatte ich Teelichthalter aus Holz in Eulenform ausgewählt, welche von den Mädchen mit dem Brennkolben und mit verschiedenen Farben verziert wurden.

Sind sie nicht richtig schön geworden?

Nach dem Essen und dem Basteln ging es dann in die Dunkelheit hinaus: eine Fackelwanderung  mit Überraschungsfeuerwerk ist in diesem Alter immer eine gute Idee!

Die Nachtwanderung führte uns in eine nahegelegene Höhle, die wundersamer Weise mit unzähligen Kerzen beleuchtet war!

Nach der Fackelwanderung ging die Eulenparty dann mit einem Film und vom Geburtstagskind perönlich ausgesuchten Knabbereien zuende.

Aber geschlafen haben die Nachteulen danach selbstverständlich nicht! Eulen sind, wie die Gäste einer Eulenparty auch, ja schließlich nachtaktiv!

2 Kommentare
  1. Hanna sagte:

    Liebe Uta, herzlichen Dank fürs teilen. Ich freue mich auch über weitere Geburtstagsideen, denn bei uns fängt die Kindergeburtstagszeit erst in diesem Jahr an und da ist es super aus deinem erfahrenen Repertoire schöpfen zu können und sich Ideen zu holen! Liebe Grüße, Hanna

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Hanna!
      Wie schön – freu Dich auf diese Zeit! Ich werde in den nächsten Wochen ganz sicher noch mehrere Kindergeburtstage verbloggen!
      Alles Liebe von Uta

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.