Wenn ich ein paar Aktivitäten nennen müßte, die für mich zu einem perfekten Winter unbedingt dazugehören, dann würde eine ganz oben auf der Liste stehen: ein Iglu zu bauen! Dazu braucht man natürlich jede Menge Schnee … aber wenn es den einmal gibt, dann zögert nicht lange: denn ein Iglu zu bauen gehört ganz sicher in die Kategorie „unvergeßliche Kindheitserlebnisse“ … und von denen kann man nie genug sammeln!

Eine Bauanleitung wird es hier nicht geben: denn ich finde, ein Iglu darf genau so individuell sein wie die Familie, die es baut. Aber einen kleinen Tipp haben wir dennoch für Euch: um „Schneeziegelsteine“ herzustellen, hat es sich sehr bewährt, den Schnee in rechteckige Plastikbehälter zu pressen. Daraus löst sich das „Baumaterial“ wieder ganz wunderbar und so kann mit der Hilfe von vielen Händen recht schnell ein Iglu aufgebaut werden. Perfekt werden unsere Iglus nie – aber das sind wir ja auch nicht. Wir bauen sie einfach in Runden auf und werden nach oben hin ganz langsam immer etwas kleiner, bis man irgendwann die Öffnung im Dach verschließen kann.

Ganz wichtig ist natürlich ein kleines Richtfest mit heißem Tee und Keksen für alle Helfer. Aber das allerwichtigste ist es, das Iglu abends feierlich zu illuminieren!

Ein paar Kerzen in Marmeladengläsern reichen, um aus einem Iglu in der Dämmerung einen absoluten Wintertraum zu machen!

Wenn es doch immer so einfach wäre, uns und unseren Kindern magische Momente in den Alltag zu zaubern!

Unser allererstes Iglu, das wir vor drei Jahren mit der Hilfe der Nachbarskinder noch in unserem alten Dorf bauen durften, hatte sogar Fensterscheiben aus Eis!

Auch die „Dachluke“ bestand aus dem dicken Eis, das sich immer auf den großen Pfützen an den Feldwegen unweit unseres Hauses bildeten! Darauf kam dann noch eine Eiskugel, die wir mit Hilfe eines Luftballons gemacht hatten.

Und sogar eine Eistüre hatte unser allererstes Iglu!

Bis jetzt waren unsere Iglus immer so groß, daß drei, vier Kinder sitzend darin Platz hatten!

Aber unser absoluter Traum wäre es, ein so großes Iglu zu bauen, daß wir alle tatsächlich darin schlafen könnten! Dieses Jahr ist der viele Schnee leider zu schnell wieder weggetaut, um diesen Traum Realität werden zu lassen. Aber, wer weiß? Vielleicht bekommen wir ja noch eine Chance? Der Winter ist jedenfalls noch lange nicht vorbei!

4 Kommentare
  1. Barbara sagte:

    Liebe Uta,
    wie schön! Leider haben wir hier in Südniedersachsen seit Jahren schon nicht mehr annähernd so viel Schnee, dass Iglu bauen möglich wäre… So schade. Aber ich erfreue mich an Deinen stimmungsvollen Bildern.
    Liebe Grüße, Barbara

    Antworten
  2. Sophia sagte:

    Wieder ein wundervoller Beitrag. Deine Fotos sind jedes mal so so schön! Ich hoffe ich kann diesen Winter auch noch mit meinen Kindern ein Iglo bauen. Danke für die Inspiration!

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Sophia!
      Vielen dank für Deine lieben Worte!
      Ich drücke uns allen die Daumen, daß nochmal reichlich Schnee kommt!
      Liebste Grüße von Uta

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.