Jetzt ist er endlich da: der Frühling! Was für eine Freude! Und genau so, wie man jetzt voller Freude die richtig warmen Winterjacken wegpacken kann, so dürfen auch endlich die letzten Zeichen des Winters vom Jahreszeitentisch verschwinden: König Winter zieht mit seinem Gefolge weiter in den Hohen Norden – und mit ihm alle Schneeflocken, Schlitten und Skier. So schön der Winter sein kann: wir weinen ihm keine Träne nach und freuen uns auf das Frühjahr, das noch so herrlich unberührt vor uns liegt. Dieses Jahr ist Ostern spät: deshalb hoppeln auch noch keine Hasen über unseren Jahreszeitentisch. Der Jahreszeitentisch soll uns und unseren Kindern ja wiederspiegeln, was draußen gerade im Moment ist: und auf unserem kleinen Hügel, 550m über dem Meeresspiegel, ist, ehrlich gesagt, noch nicht viel. Die Weidenkätzchen fangen die Sonnenstrahlen ein und die Schneeglöckchen sind noch die einzigen Blumen in unserem Garten.

Sobald draußen mehr Blumen aus der Erde kommen, werde ich sie auch auf dem Jahreszeitentisch ergänzen: vielleicht blüht bei Euch ja schon viel mehr? Bei uns ist eine zentrale Gruppe auf dem Jahreszeitentisch Anfang des Frühjahrs Mutter Erde mit ihren Wurzelkindern: wie in dem wunderbaren Buch von Sibylle von Olfers beschrieben, können wir uns vorstellen, wie sie gerade im Verborgenen alle Vorbereitungen treffen, um schon bald für uns aufzublühen.

Damit der erste Frühlingstisch aber nicht allzu karg ausfällt, dürfen die Schafe mit den frischgeschlüpften Lämmern auf die Weide, die Gänseliesel hütet die Gänse in den ersten Sonnenstrahlen und am Teich schaut der Storch, der gerade wieder aus Afrika heimgekehrt ist, nach einem Frosch. Und selbstverständlich darf auch der noch kahle Vogelbaum nicht fehlen: ihm fehlt zwar noch das frische Grün – aber dafür sitzen viele, viele Vöglein in seinen Zweigen und singen die schönsten Frühlingslieder für uns!

Über allem schwebt der Frühling selbst: in Form einer Frühlingsfee, die sich bei jedem Luftzug dreht und den Frühling über die Lande bringt.

So darf der Frühling auf unserem Jahreszeitentisch ganz allmählich Gestalt annehmen und immer bunter und voller werden. Bei uns werden die Hasen und Ostereier erst in der Osterwoche auf dem Jahreszeitentisch Einzug halten: denn die Osterzeit beginnt ja erst mit Ostern!

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare
  1. Eva sagte:

    Liebe Uta,
    was für eine schöne Idee😍.Ich habe es nur in ganz klein , mit Mutter Erde und fünf Blumenkindern.lg Eva

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Eva!
      Unser Jahreszeitentisch hat auch gaaaanz klein angefangen! Klein ist fein 😊
      Liebste Grüße von Uta

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.