Auch wenn wir alle im Moment völlig in dem Erschaffen von Eiskunstwerken aufgehen: bei den Minustemperaturen, die im Moment herrschen, müssen wir unbedingt an unsere gefiederten Freunde denken! Gerade jetzt, bei dieser Kälte, brauchen die Wildvögel täglich eine Extraportion Fett und ganz viel Energie: da sind mit Vogelfutter und Kokosöl gefüllte Äpfel ideal! In den Jahren, in denen wir auch im Januar noch den ganzen Keller voller Lageräpfel der eigenen Bäumen haben, gönnen wir den Vögeln gerne die fruchtzucker- und vitaminreichen Leckereien. Vor allem Amseln lieben Äpfel! Die Herstellung macht auch den Kindern viel Spaß – und sie lernen so ganz nebenbei wieder einmal eine kleine Lektion in Empathie: beim Herstellen der mit Vogelfutter gefüllten Äpfel können wir mit ihnen darüber reden, wie schwierig das Überleben für manche Tiere im Winter ist und wie wir sie dabei unterstützen können. Was braucht man also für diese schöne Winteraktion?

Materialliste

  • Äpfel
  • Vogelfutter nach Wahl
  • Kokosöl
  • Ausstechformen
  • Obstmesser
  • Schnur
  • Schere
  • stumpfe Nadel

Anleitung

Da das Kokosöl flüssig verwendet wird, muß es erwärmt werden: bei uns entfällt dieser Arbeitsschritt, da wir im Winter unser Glas mit Kokosöl immer in der Ofenklappe aufbewahren, wo es so gut wie immer warm und deshalb unser Kokosöl im Glas flüssig ist. Die Äpfel werden in Hälften geschnitten und die halben Kerngehäuse mit einem passenden Ausstechförmchen ausgestochen und mit Hilfe des Obstmessers  entfernt. Achtung! Dieser Arbeitsschritt ist nicht für Kleinkinder geeignet! Haben Eure Apfelhälften nun eine schön ausgestochene Mulde, könnt Ihr diese mit dem Vogelfutter Eurer Wahl füllen. Sind alle Mulden gefüllt, gießt Ihr einfach das flüssige Kokosfett darüber, bis sich alle Zwischenräume damit gefüllt haben. Jetzt dürfen die Apfelhälften an einem kühlen Ort aushärten.

Ist das Kokosöl fest geworden, schneidet Ihr etwa 20-30 cm lange Stücke von der Schnur ab (so viele, wie Apfelhälften vorbereitet wurden!), fädelt diese in die stumpfe Nadel ein und durchstecht damit die obere Seite der Apfelhälfte. Ist das geschafft, werden die Schnurenden verknotet und die mit Vogelfutter gefüllten Äpfel können aufgehängt werden!

Wenn Ihr die mit Vogelfutter gefüllten Äpfel nicht in Euren eigenen Garten hängt, sondern in die Natur oder in öffentliche Grünanlagen, dann achtet bitte darauf, daß Ihr nach der Fütterzeit die Schnüre wieder einsammelt!

Wir hängen die Futteräpfel in den Birnbaum vor unseren Küchenfenstern, damit wir die Vögel tagsüber so oft wie möglich beobachten können. Und wenn es viele Tage hintereinander Minustemperaturen hat, stellen wir den Vögeln auch Schalen mit Trinkwasser an die Futterstelle, die dann natürlich alle paar Stunden ausgewechselt werden müssen. Na, habt Ihr Lust bekommen, den Wildvögeln vor Eurer Haustüre auch etwas Gutes zu tun? Dann los!

 

6 Kommentare
  1. Wickieva sagte:

    Eine tolle Idee mit den Äpfeln.Bisher habe ich das Vogelfutter mit Fett in Austechformen gefüllt.So ist noch der schöne Apfel als Futter dabei.Danke für Deine Anregung.

    LG Eva

    P.S. Eisbilder habe ich auch schon gemacht 😊.

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Eva! Ja genau, Amseln mögen Äpfel so gerne und sie sind eine tolle Futterergänzung im Winter!
      Liebe Grüße von Uta

      Antworten
  2. Verena van der Weide sagte:

    Hallo Uta,
    eine wirklich ganz schöne Idee. Eigentlich kriegen „ unsere“ Wildvögel genug ab aus Hühnerfütterung und co, aber für die Kinder ist es einfach soviel schöner das hier zu machen!! Vielen lieben Dank!!😊♥️

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Bei der lieben Uta gab es vergangene Woche übrigens eine wunderschöne Variante mit gefüllten Äpfeln. […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.