,

Windspiel als Abschiedsgeschenk

Bei uns steht ja in der Grundschule ein Lehrerinnenwechsel bevor und natürlich wollten wir uns bei der unfassbar geduldigen und freundlichen und überhaupt tollsten Klassenlehrerin des Buben bedanken: Blumen verblühen immer so schnell und da es mir wichtig war, dass sich auch mein bald Neunjähriger an der Herstellung des Geschenks beteiligen kann, habe ich mich für ein Windspiel für den Garten entschieden. Da konnte der Bub den Bommel in der Mitte ganz alleine machen (wir haben vor vielen Jahren, als die Mädchen in einer intensiven Bommelphase waren, solche „Bommelmacher“ oder „Pompom Maker“ gekauft, die wesentlich mehr Spaß machen als die selbstgebastelten aus Pappscheiben!) und ich habe den Metallring mit Baumwolle umwickelt. Am Ende haben wir zur Verzierung noch jede Menge „Geduldsfäden“ an das fertige Windspiel geknüpft, um den Vorrat dieser tollen Lehrerin für ihre nächste erste Klasse wieder aufzufüllen. In der Dankeskarte haben wir uns dann für ihre unermessliche Geduld und liebevolle Begleitung bedankt: denn besser hätte unser kleiner Wildfang einfach nicht durch die ersten beiden Grundschuljahre begleitet werden können: und das darf man tollen Pädagog:innen mit Herz auch mal sagen, oder?

Ob Ihr auch einer wunderbaren Lehrperson danken wollt oder einfach Lust auf eine sommerliche Bastelei habt: hier kommt die Anleitung für dieses einfache und doch so schöne Windspiel!

Materialien

  • Metallring oder Holzring im Durchmesser Eurer Wahl
  • Baumwolle in einer Farbe Eurer Wahl
  • Bommelmacher oder Pompon Maker
  • Schere

Wenn Ihr auch eine Dankeskarte machen wollt, braucht Ihr zusätzlich:

  • Blankokarte
  • Klebstoff

Anleitung

Während ich begonnen habe, den Metallring dicht mit der Baumwolle zu umwickeln…

…hat der Bub den Bommel gemacht.

Als der Metallring vollständig umwickelt war, habe ich den Faden großzügig abgeschnitten.

Dann habe ich ganz viele gleich lange „Geduldsfäden“ abgeschnitten und diese rechts und links vom abgeschnittenen Faden an den Metallring geknüpft.

Wie viele Fäden Ihr anknüpft und wie lang diese sein sollen, ist Eurem Geschmack überlassen.

Dann hängt Ihr den Bommel mittig in den Ring und knotet eine lange, doppelte Schnur mit Knoten am Ende zum Aufhängen genau über diesen Knoten.

Die Karte habe ich einfach aus einer Blankokarte und dem Baumwollfaden gemacht:

Selbstverständlich hat der Bub einen Teil der Karte selbst geschrieben: schließlich hat diese Lehrerin ihm das Schreiben beigebracht!

Ob für liebe Lehrpersonen oder andere liebe Menschen: das Windspiel macht auf jeden Fall gute Laune! Deshalb haben wir uns auch gleich noch eines gebastelt!

 

 

 

Wenn Dir mein Blog gefällt und Du mich als kleines Dankeschön gerne auf einen Kaffee einladen möchtest, dann klicke hier

4 Kommentare
  1. Dina sagte:

    Das ist so eine schöne Idee, die ich gerne nachmachen werde! Wie viele Geduldsfäden sind es denn in deinem Beispiel so circa gewesen?
    Viele Grüße,
    Dina

    Antworten
    • Uta sagte:

      Liebe Dina!
      Danke für Deine lieben Worte! Bei uns waren es 16 auf jeder Seite vom Mittelfaden: also insgesamt 32 Geduldsfäden!
      Liebe Grüße von Uta

      Antworten
      • Dina sagte:

        Liebe Uta, ich wollte dir schon lange Rückmeldung geben: das war eine richtig meditative Bastelarbeit, die im Kindi total gut ankam! Einmal aus Zeitmangel ohne Pompom in der Mitte, aber dadurch nicht weniger schön 🤩 Ich habe als Reifen einen Stickreifen genommen, durch die Schraube hat man dann gleich noch eine gute Möglichkeit, den Aufhängfaden festzuknoten. Und insgesamt 32 Geduldsfäden wurden es auch bei mir. Danke für die schöne Idee 💚

        Antworten
        • Uta sagte:

          Liebe Dina!
          Vielen Dank für Deine Rückmeldung und die schönen Bilder via Instagram!
          Liebste Grüße von Uta

          Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wegen zu vielen Spam Kommentaren findet vor der Veröffentlichung Deines Kommentars eine Püfung statt.
In der Datenschutzerklärung findest Du Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Deine Widerspruchsrechte.