Nachdem wir jeden Sommer wieder über Instagram unzählige Fragen zu unserem Pool bekommen, habe ich den Liebsten gebeten, doch einfach mal alle Fragen in einem Blogbeitrag über Poolpflege zu beantworten und das hat er hiermit gemacht. Sein Beitrag über unsere Badetonne hat Euch damals so sehr begeistert, dass ich mir sicher bin, auch dieser Artikel wird Eure Fragen beantworten: wenn nicht, stellt Eure offenen Fragen bitte unter diesem Blogbeitrag, dann haben alle etwas von der Antwort! Aber jetzt lasse ich meinen persönlichen Pool-Experten zu Wort kommen:

Von den Vorbesitzern unseres Hauses haben wir einen größeren Pool übernommen, von dem die Vorbesitzerin uns erzählte, dass er schon in ihrer Kindheit in ihrem damaligen Garten stand, er ist also gut und gerne 50 Jahre alt: DAS nenne ich mal nachhaltig! Der Durchmesser beträgt 4,5m, die Höhe 1m, die Füllhöhe ca. 90cm, auf dem Boden stehend mit einer dünnen Metallwand.  Mit diesen Daten beträgt die Wassermenge ca. 15.000 Liter. Für eine ausreichend gute Wasserqualität verwenden wir:

  • Chemischer Zusatz „Soft & Easy Wasserdesinfektion mit Aktivsauerstoff (chlorfrei)“
  • Chlortabletten dosiert entsprechend der Wassermenge (5 Stück in einem Plastikbehälter im Pool)
  • Algenschutzmittel dosiert entsprechend der Wassermenge
  • Sandfilterpumpe „Speed Clean Comfort 75“ mit 8.000l/h Pumpleistung
  • UV-Lampe Blue Lagoon Tech UV-C 16 Watt mit max. 23.000l/h Durchflussmenge
  • PH Messungen (Messtreifen bzw. Messgerät) und PH+ bzw. PH- Pulver, um den PH Wert im gewünschten Bereich zu halten

Die Sandfilterpumpe steht neben dem Pool und es hängen zwei Schläuche über den Rand in das Wasser hinein. Ein Skimmer wäre natürlich vorteilhaft, den verwenden wir aber nicht.

Ab dem Frühjahr lassen wir die Pumpe bis zu 2h pro Tag laufen (400W Leistungsaufnahme), wir sind gerade dabei auszuprobieren, wie weit wir die Laufzeit reduzieren können. Bei intensiver Nutzung lassen wir die Pumpe natürlich auch länger laufen.

Im Winter wird die Sandfilterpumpe abgebaut, ansonsten sind keine Maßnahmen nötig.

Der Pool wird mit einer Poolplane abgedeckt, was nicht nur wegen des Drecks (Blätter etc.) wichtig ist, sondern auch, um die Algenbildung nicht unnötig zu fördern (durch die Sonneneinstrahlung). Die Plane befestigen wir mit Gummispannern zusätzlich am Boden, damit kann auch ein starker Sturm problemlos überstanden werden, ohne dass der Pool abgedeckt wird. Das Regenwasser, das sich auf der Plane ansammelt, lassen wir mit einem Schlauch jeweils in den Garten ablaufen (ansaugen), ein Stein auf der Plane hilft das Wasser in einer Mulde zu sammeln.

Für den Ein- und Ausstieg haben wir eine Poolleiter in entsprechender Höhe, die auch schon von unseren älteren Kindern (ab ca. 13 Jahren) mit etwas Mühe in den Pool gestellt werden kann: zur Sicherheit von kleinen Kindern darf ein so großer Pool natürlich niemals mit Leiter unbeaufsichtigt bleiben. Um das Poolwasser möglichst sauber zu halten, steht bei uns an der Treppe eine Wasserschüssel für die Füße.

Wenn Dir mein Blog gefällt und Du mich als kleines Dankeschön gerne auf einen Kaffee einladen möchtest, dann klicke hier

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wegen zu vielen Spam Kommentaren findet vor der Veröffentlichung Deines Kommentars eine Püfung statt.
In der Datenschutzerklärung findest Du Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Deine Widerspruchsrechte.