Der Sonnen- und Planetenweg in Igensdorf ist ein schön gelegener, kleiner Rundwanderweg für die ganze Familie: er ist durchgängig asphaltiert und trotz einer längeren Steigung in Stöckach absolut kinderwagengeeignet und somit auch für Rollstühle und Laufräder befahrbar. Der 2008 eingeweihte Rundweg hat eine Gesamtlänge von etwas mehr als 3 Kilometern und wer den Planetenweg entlanggeht, bekommt eine bessere Vorstellung von den riesigen Dimensionen unseres Sonnensystems. Die kleine Wanderung beginnt und endet am schönen Rathaus von Igensdorf:

Dort findet sich auch gleich die erste Skulptur, die Sonne. Insgesamt besteht der Planetenweg in Igensdorf aus 10 Skulpturen, welche unter der Regie des Erlanger Bildhauers Dieter Erhard von lokalen und internationalen Künstlern geschaffen wurden. Von der Sonne geht es direkt weiter zur Venus:

Die Abstände zwischen den Planeten sind im Maßstab 1 : 1,93 Milliarden dargestellt. Zwischen der Sonne am Rathaus bis zu Pluto benötigen Erwachsene etwa 2300 Schritte, wobei ein Schritt etwa einer Millionen Kilometer im Weltall entspricht. An den einzelnen Planeten-Stationen befinden sich Schilder, denen man weitere Details über den jeweiligen Planeten entnehmen kann.

Hat man die Erde erreicht, geht es weiter zu Mars und Jupiter:

Gerade kleinere Kinder lassen sich durch die fortlaufende Suche nach neuen Planeten ganz wunderbar zum Laufen motivieren, was den Planetenweg in Igensdorf zu einem ganzjährig attraktiven Ziel macht. Aber nicht nur die Planetenskulpturen zeichnen diesen Wanderweg aus: er führt an drei zauberhaften Bächen entlang (Aubach, Mühlbach und Schwabach), die gerade im Frühjahr eine reine Augenweide bieten:

An der ersten Abzweigung geht es rechts ab, am Mühlbach entlang zur Schwabach, wo der blaue Ring des Saturn schon von weitem leuchtet.

Nun geht es in Stöckach etwas bergauf. Man folgt der St.-Ägidius-Straße linker Hand und trifft schon bald auf Uranus:

Der Bub hat sich wirklich über jeden einzelnen gefundenen Planeten gefreut!

An der Stöckacher Kirche geht es links bergab, immer der Hauptstraße folgend.

Hat man Neptun erreicht, geht es wieder geradeaus auf den Aubach zu, dabei überquert man wieder die Schwabach und den Mühlbach. Linker Hand lädt altes Holz zum Spielen ein: dieser Wanderweg ist nun wirklich alles andere als langweilig!

Am Bahnübergang von Rüsselbach geht es links ab und von nun an wieder am schönen Aubach entlang.

Schon bald ist das hübsche Ortsbild des Marktes Igensdorf wieder in Sicht:

Und sobald man wieder vor dem historischen Rathaus steht, hat man es geschafft: eine komplette Reise durch unser Sonnensystem!

Wer das Glück hat, den Weg in den Sommermonaten gegangen zu sein, darf sich jetzt ob dieser phantastischen Leistung ein Eis in der absolut empfehlenswerten Eisdiele in Igensdorf gönnen: das Eiscafé Gualano ist mit Abstand das Beste in der ganzen Region! Und das komplette Sonnensystem erwandert man sich ja schließlich auch nicht alle Tage!

Wenn Dir mein Blog gefällt und Du mich als kleines Dankeschön gerne auf einen Kaffee einladen möchtest, dann klicke hier

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung.